Dienstleistungen

Die Fachstelle Studium und Behinderung bietet verschiedene Dienstleistungen an, damit Menschen, die mit einer studienerschwerenden Beeinträchtigung leben, die notwendige Unterstützung erhalten und keine Benachteiligung im Studium erfahren. Ihre zentrale Dienstleistung ist die Abklärung des individuellen Bedarfs an Unterstützung und der den Nachteil ausgleichenden Massnahmen gemäss Paragraf 17 im VZS. Darüber hinaus bietet die Fachstelle Hilfestellung bei der Organisation der Unterstützung von universitätsinternen sowie -externen Stellen an und leistet eigene unterstützende Dienste. Das Ziel besteht darin, dass Sie sich bestmöglich auf Ihr Studium konzentrieren und Ihre Energien hierfür einsetzen können.

Wenn Sie die Angebote der Fachstelle in Anspruch nehmen möchten, lesen Sie bitte die Seite Vorgehen zur Anmeldung.

Beratung und Begleitung

Die Fachstelle berät Sie gerne zu den verschiedenen Fragestellungen rund um das Studieren mit diesbezüglich erschwerenden Beeinträchtigungen. Sie zeigt, wo Schwierigkeiten erfahrungsgemäss Auftreten können, und welche Massnahmen und Lösungen möglich sind. In manchen Situationen genügt ein Beratungsgespräch am oder vor Studienbeginn. Als Vorbereitung für das Gespräch lesen Sie bitte das Infoblatt. In anderen Situationen sind semesterweise Standortgespräche hilfreich. Besondere Situationen erfordern eine intensive Begleitung, die von der Fachstelle gewährleistet oder mitorganisiert wird.

Abklärung des Bedarfs an Unterstützung und Nachteilsausgleich

Sind Anpassungen der Rahmenbedingungen bezüglich des Studiums oder von Prüfungen notwendig, damit Ihnen aufgrund Ihrer speziellen Situation keine Nachteile entstehen, so unterstützt Sie die Fachstelle gerne und greift dabei auf Ihre Erfahrung und Zusammenarbeit mit den Fakultäten und Instituten zurück. Darüber hinaus beantragt sie gegebenenfalls die individuellen, den Nachteil ausgleichenden Massnahmen und trägt zu deren Umsetzung bei. Fristgerechtes Vorgehen ist dabei sehr wichtig. Auch sind bezeugende Dokumente von Ärzten oder Therapiestellen erforderlich.

Siehe auch entsprechende Informationen im Infoblatt.

Je nach Fakultät kann es sein, dass Sie den Antrag auf nachteilsausgleichende Massnahmen persönlich stellen werden. Für diesen Fall können Sie gerne die folgende Gliederungs- und Formulerungshilfe benutzen: Hilfestellung Antragsschreiben (PDF, 335 KB).

Zuteilung barrierefreier Räume

Sind Sie beispielsweise darauf angewiesen, dass Ihre Vorlesungen in rollstuhlgerechten Räumen oder Hörsälen mit Induktionsschlaufen stattfinden, so ist es wichtig, dass bei der Hörsaaldisposition noch vor Beginn der Vorlesungszeit diesbezüglich Abklärungen getroffen werden und falls möglich Raumzuteilungen geändert werden. Die Fachstelle vermittelt diesbezüglich.

Nehmen Sie bei Bedarf bitte spätestens vier Wochen vor Semesterbeginn Kontakt mit uns auf.

Schlüssel für stufenlose Eingänge

Für gewisse Aufzüge oder stufenlose Nebeneingänge usw. werden spezielle Schlüssel benötigt, welche durch die Fachstelle besorgt werden.

Siehe auch auf Uniability UZH unter Schlüsselvermittlung.

Sitzplatzreservation

Dieses Angebot richtet sich an Universitätsbesuchende mit Behinderung oder chronischer Krankheit, die einen bestimmten Sitzplatz in einem Lehrsaal benötigen. Bei Bedarf kontaktieren Sie bitte die Fachstelle.

Siehe auch auf Uniability UZH unter Sitzplatz-Reservierung - besonders für Menschen mit Sinnesbehinderung. Beachten Sie dabei die Vorlage Übersicht Sitzplatzreservierung (DOCX, 70 KB)

Barrierefreie Studienliteratur

Die Fachstelle unterstützt Studierende mit einer visuellen Beeinträchtigung gerne bei der Anschaffung der Studienliteratur in einem geeigneten Digitalformat.

Assistenzdienst

Falls Sie aufgrund Ihrer besonderen Situation im Studium Hilfe für bestimmte Tätigkeiten brauchen, so vermittelt die Fachstelle bei Bedarf eine studentische Assistenz. Folgende Dienste werden unter anderem geleistet:

  • Unterstützung bei der Studienorganisation und Lernplanung – am Studienanfang
  • Erkundung der Vorlesungsräume am Semesteranfang, Begleitung zu den Prüfungsräumen, Unterstützung bei der Literaturrecherche – bei Sehbehinderung
  • Schreibdienst für die Anfertigung von Notizen, gegebenenfalls schriftliche Arbeiten, Kopieren von Studienliteratur (wenn z. B. das Kopiergerät nicht zugänglich ist) – bei motorischen Beeinträchtigungen
  • Lernbegleitung, Prüfungsvorbereitung, Schreibcoaching – bei Bedarf

Die assistierenden Personen sind Studierende der Universität Zürich mit oder ohne Behinderung, welche von der Fachstelle begleitet und entschädigt werden.

Vermittlung zu Dozierenden und universitären Stellen

Die Fachstelle Studium und Behinderung vermittelt zwischen Studierenden und Dozierenden, wenn spezielle Rahmenbedingungen und Anpassungen notwendig sind. Dabei geht es um die Suche nach individuellen und fachgerechten Anpassungen für das Absolvieren der Studienleistungen. Ebenfalls vermittelt die Fachstelle bei Bedarf Ihre besonderen Bedürfnisse und Anforderungen zu verschiedenen Dienstleistungsanbietern der Universität Zürich: Veranstaltungsdienst, Bibliotheken usw. Diese Vermittlung ist in der Regel Teil der Unterstützungsmassnahmen für an der Fachstelle angemeldete Studierende.

Ruheraum

Wenn Sie einen Raum brauchen, in welchem Sie sich ausruhen können, dann kann die Fachstelle Ihnen gerne den Zutritt zum Ruheraum für Menschen mit besonderen Bedürfnissen KOL D 6avermitteln. Sollten Sie einen ruhigen Raum in einem anderen Gebäude als das KOL brauchen, wird die Fachstelle sich um eine Lösung bemühen.

Schliessfächer

In vielen Gebäuden der Universität stehen allen Studierenden Schliessfächer zur Verfügung, die tageweise während der Gebäude-Öffnungszeiten belegt werden können. Die Fachstelle könnte bei Bedarf ein Schliessfach für die Dauer eines Semesters für Sie reservieren. Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf.